Von Rührei zu Bacon- Wie bruncht man vegan?

Hallo liebe Leser,

wie man vegan grillt, wurde im letzten Artikel beschrieben. Diesmal soll es um veganes Brunchen gehen.

Brunchen ist eine Vereinigung von Frühstück und Mittagessen. Man bruncht meist so um 11Uhr und sitzt dann etwas länger zusammen.

Standart sind zuerst Backwaren wie Brötchen, Crossaints und Baguette. Man kann sie vom Bäcker kaufen oder selber backen. Fertigen Crossaintsteig kann man im Aldi kaufen von der Marke „Knack und Back“.

Für die Backwaren kann man veganes Mett aus Reiswaffeln, Zwiebeln, Tomatenmark, Wasser und Gewürzen herstellen oder Aufstriche, veganen Käse und vegane Wurst aus dem Bio Laden erlangen.

Aus 200g Tofu in Sojasauce, Gewürzen und Paprikapulver mariniert mit 3 Zwiebeln und 100g Champions angebraten kann man ein prima ein warmes Gericht für mehrere Leute kochen.

Dazu sollte immer frisches Obst wie Trauben, Mango- und Apfelscheiben und Gemüse wie Gurkenscheiben, Karottensticks und Avocado angeboten werden.

Als kühles und gehaltvolleres Getränk kann man einen Smoothie anbieten, der aus Beeren-, Banane- oder Apfelbase bestehen kann.

Veganes Rührei besteht aus 200g Tofu mit einer Zwiebel, Zucchini und Champions angebraten mit einer Prise Kalak Namak Salz, die einfach abgeschmeckt wird.

Als Baconersatz brät man Räuchertofuscheiben in der Pfanne leicht an.

Als süße Verführung können selbstgebackene Kekse oder etwas Schokolade aus dem Bio Markt dienen.

Das alles sind nur Vorschläge, die ihre gerne verwenden könnt.

Und die Sachen auf dem Bild sind nicht alle vegan, weil unsere Familie nicht vegan lebt und sie auch Eier, Fleisch und Milchprodukte essen.

Eure Tofuzwillinge