Vegane Frikadellen

Hey,

Was haltet ihr von Vleisch? Also veganen Fleischersetzen. Oder allgemein von veganisierten Produkten? Ist das für euch ein No-Go oder Rettung des Tages?

Manchen ist nicht so ganz klar, warum Veganer dem Fleisch absagen, um dann etwas Veganes zu essen, das wie Fleisch schmecken soll. Wir persönlich essen auch ab und zu Fleischersetzen. Schließlich sind wir ja nicht Veganer geworden, weil wir kein Fleisch mögen, sondern weil für unseren Konsum keine Tiere sterben sollen. Vegane Fleischersetze machen das Leben etwas einfacher. Klar ist das nicht gesund, aber es kommt ja schließlich nicht so häufig vor, dass wir sie verwenden. Die Fleischersetze sind ziemlich teuer und mit viel Chemie hergestellt, weshalb wir auch versuchen einiges selbst herzustellen. Beispiele dafür sind die veganen Burgerpatties aus Kichererbsen, das Geschnetzelte aus Seiten und nun auch vegane Frikadellen.

Die Frikadellen schmecken natürlich nicht wie echte Frikadellen, doch das müssen sie auch nicht, denn auch so sind sie unglaublich lecker. Auch den Fleischessern aus der Familie haben sie prima geschmeckt.



Dauer: 15min

Menge: 8 Bällchen

Kalorien: K.A.



Zutaten:

  • 1 Zwiebel
  • 200g Tofu
  • 2EL Deutsche Kräuter
  • 50g Paniermehl
  • 1EL Sojamehl
  • 10ml Wasser
  • Ein Schuss Sojasauce
  • Pfeffer
  • Salz


Zubereitung:

1️⃣Schneide die Zwiebel in kleine Stücke.

2️⃣ Zerbröseln den Tofu.

3️⃣ Gebe alle Zutaten in eine Schüssel und verknete den Teig gut.

4️⃣ Forme daraus Bällchen und brate sie in einer Pfanne mit Öl gut an, bis sie von allen Seiten bräunlich sind.

 

~ Serviervorschlag: Koche Kartoffeln und Blumenkohl und gebe sie mit einer hellen Soße zu den Frikadellen ~



Eure Tofuzwillinge