Warum Veganer fleischähnliche, aber vegane Produkte essen

Hallo liebe Leser

Wer hat denn nie mal ein Ersatzprodukt gegessen? Jeder hat das wohl schon. Ob beim Grillen mal ein veganes Würstchen oder veganen Fleischsalat aufs Brot.

Dann kommen dann so manche Omnivoren mit: „Aber du willst doch kein Fleisch essen, warum isst du dann etwas, was aussieht wie Fleisch?“

Weil wir nicht wollen, dass für unser Essen jemand gequält und getötet wird, wir haben ja schließlich nie behauptet, dass uns Fleisch nie geschmeckt hat.

Das Problem an solchen Ersatzprodukten ist, dass die meisten total ungesund sind. Voller Aromen, Fetten und anderem ungesunden Zeug drin. Aber jetzt total auf Ersatzprodukte zu verzichten, wollen die meisten ja auch nicht. Wir essen z.B. sehr gerne den veganen Käse von Bedda, aber dennoch essen wir nicht ausschließlich diesen Käse, denn wir probieren auch ganz gerne neue Aufstriche aus. Vor kurzem haben wir ja auch einen Beitrag zu unserem neuen Tofu-Aufstrich gemacht.

Ersatzprodukte sind ganz gut für den Einstieg in die vegane Ernährung und vor allem Brotaufstriche werden gekauft, statt selbst gemacht. Aber so ist es nun mal. Viele gekaufte Brotaufstriche schmecken ja auch lecker. Trotzdem sollte man auch nicht zu viele Ersatzprodukte essen, denn die Gesundheit ist ja schließlich sehr wichtig und dafür steht man doch gerne mal ein paar Minuten in der Küche und zaubert sich einen leckeren Brotaufstrich und macht vielleicht die Seitanwurst auch mal selber 🙂

Pudding-Veganer ernähren sich ausschließlich von Ersatzprodukten. Die Folgen davon sind Diabetes und Übergewicht. Das kann man sich ganz leicht ersparen und wenn man dann doch nicht so viel Zeit hat, ist ein Salat auf jeden Fall die gesündere Variante.

Eure Tofuzwillinge

Kommentar verfassen