Warum sollte man keinen Pelz tragen?

Hallo liebe Leser!

Heute geht es um das Thema Pelz. Pelz auf Kapuzen von Winterjacken oder als Bommel für Mützen ist wieder ganz in Mode. Mode auf den Kosten der Tiere versteht sich. Wie das bei der Pelzprouktion abläuft, erfahrt ihr jetzt.

Tiere wie Nerze, Füchse, Waschbären, Hunde und Katzen werden in sehr, sehr enge Käfige gesperrt, der nur wenig größer als sie selbst sind. Sie können ihre Art zu leben nicht ausleben und erleiden physisch. Manche laufen in ihren Käfigen im Kreis.

Da manche Tiere Einzelgänger sind und die Käfige übereinandergestapelt und sehr dicht rangestellt sind, können sich die Einzelgänger sehr bedroht fühlen.

Wenn aus ihnen Pelz gemacht werden soll, dann werden sie aus den Käfigen „befreit“ und auf einen Haufen geschmissen, als hätte es keine Gefühle.

Meist sieht die Betäubung so aus: Man schlägt dem Tier mit einem Knüppel auf den Kopf und reißt ihm das Fell aus.

Manchmal ist es auch ohne Betäubung, was ebenfalls sehr schmerzhaft für das Tier ist.

 

Wir bitten euch, entscheidet euch gegen Pelz. Es gibt Kunstpelz, welches viel tierfreundlicher ist!

Wir hoffen, euch hat der Beitrag gefallen.

Eure Lian und Lynn

Kommentar verfassen