Warum Honig für uns, als tabu gilt

Hallo liebe Leser!

Wie die Überschrift schon sagt, geht es um Honig. Ich möchte aber erwähnen, dass es unsere Meinung ist und wir  damit niemanden angreifen wollen. Viel Spaß beim Lesen!

Es gibt Leute, die es unnötig finden, sich über die Honigproduktion Gedanken zu machen, allerdings ist es nicht immer ein moralischer Handel.

  1. Honig gehört den Bienen, es ist ihre Nahrung.
  2. Die Bienen arbeiten sehr hart, damit wir uns diese süße Köstlichkeit stibitzen.
  3. Werden Bienen beim Abkratzen von ihrer eigenen Wabe auch getötet/verletzt.
  4. Davor auch noch eingeräuchert.
  5. Dann ist ihre ganze Arbeit ihrer eigenen Nahrung hin, einfach gestohlen worden.

Versetzt euch mal in eine Biene. Gerade geschlüpft und schon fängt sie an die Waben zu putzen. Danach verssorgt sie die Brut mit Nahrung. Auch das Bauen neuer Zellen steht bei ihr auf der To-do-List. Schließlich bewacht sie den Stock und dann nach 3 Wochen darf sie den Stock verlassen und sammelt Pollen und Nektar. Dann muss der auch noch verarbeitet werden und in Waben gefüllt und verschlossen werden. Eine menge Arbeit! Jede einzelne Biene bringt nur wenige Teelöffel Honig in ihrem Leben, welches nur  5 Wochen lang ist. Davon sammelt sie nur 2-3 Wochen Nektar und Pollen. Dann kommt das Schlimmste jeder Biene an die Reihe: Ihr wertvoller, hart gearbeiteter, süß schmeckende Honig wird gestohlen…

Ein Albtraum jeder Biene!

Diebstahl wird bestraft, aber wenn man die Tiere bestiehlt nicht. Warum???

Ausbeutung lebender Geschöpfe gilt als keineswegs moralisch. Darum ist es besser sich von Honig, aber auch Fleisch, Milch und Eier, zu trennen. Es gibt gute Alternativen zum Honig. Z.B. Agavendicksaft und Reissirup. Sie sollen sogar günstiger sein, als echter Honig.

Wir hoffen, euch hat dieser Beitrag gefallen und wir würden uns sehr freuen, wenn ihr ihn teilt und/oder ihn Freunden und der Familie zeigt 🙂 .

süße Grüße
Lian und Lynn

 

Kommentar verfassen